Eure Möglichkeiten

„Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen.“

Johann Wolfgang von Goethe

 

Alles kann! Nix muss.

Ihr interessiert euch für einen Auslandsaufenthalt während eures Studiums? Dann nutzt die zahlreichen Möglichkeiten, die der Fachbereich Biologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) bietet! Abgesehen davon, dass es sich gut in der Vita macht, bringt es auch euch viel in eurer persönlichen wie auch fachlichen Weiterbildung. Ein anderes Land, eine neue Umgebung, eine andere Kultur und ihre Menschen hautnah über einen längeren Zeitraum zu erleben, ist etwas ganz Besonderes und mit nichts zu vergleichen.

Nur wie kann man diesen entstandenen Wunsch am besten in die Realität umsetzen? Vor allem, da die zahlreichen Möglichkeiten, die euch offen stehen, zunächst überfordernd wirken können. An dieser Stelle soll der Blog WELTGEWANDT euch eine Hilfe sein! Hier wird kurz auf die Möglichkeiten eingegangen, die ihr als Studierende des Fachbereiches Biologie habt. Das Hauptaugenmerk liegt aber auf dem Austausch persönlicher Erfahrungen von Studierenden, die im Ausland waren, für Studierende, die in das Ausland wollen.

Im Folgenden erhaltet ihr eine kurze Übersicht über diese Seite.

Das Angebot:

Zunächst ist zu sagen, dass ihr die Möglichkeit habt, im Ausland Kurse zu absolvieren, die von der WWU in vielen Fällen als „interne Module“ angerechnet können. Dadurch habt ihr immer noch die Leistungspunkte zur Verfügung, die zur Anerkennung von externen Praktika oder weiteren Auslandsaufenthalten genutzt werden können. Weitere Informationen dazu findet ihr in der jeweiligen Prüfungsordnung.

Das wohl bekannteste Programm, um ins Ausland zu gehen, ist ERASMUS. Damit könnt ihr sowohl in Europa studieren als auch Praktika absolvieren.

Wenn ihr es etwas exotischer mögt, habt ihr die Möglichkeit, an unseren Partneruniversitäten in Brasilien und Indien zu studieren. Die dort angebotenen Kurse sind im Modulhandbuch zu finden und werden von bürokratischer Seite aus behandelt, als würden diese an der WWU absolviert werden.

Als Free Mover werdet ihr bezeichnet, wenn ihr nicht mit einem dieser beschriebenen Programme, sondern auf eigene Faust ins Ausland geht. Aber auch hierfür findet ihr auf diesem Blog Informationen bezüglich der Organisation und Fördermöglichkeiten.

Des weiteren stellt das International Office eine Liste mit Parnteruniversitäten der WWU zur Verfügung.

Ein persönliches Wort zum Schluss:

Dann bleibt nur noch eins zu sagen: Viel Spaß beim Durchklicken, Lesen, dem fleißigen Kommentieren und Teilen der Beiträge. Es wäre schön, wenn Wir es schaffen würden, diese Seite zu einem lebendigen Ort des Austausches zu machen und es schaffen, Studierende mit ähnlichen Interessen zu vernetzen – unabhängig davon, wo ihr euch auf dieser Welt befindet.

Euer WELTGEWANDT Team

PS: Wir sind auch auf Facebook und Twitter zu finden.

Perspektive? Zukunft!

„Was soll die Zukunft bringen?“ Es gibt nur wenige Studierende, die sich diese Frage noch nicht gestellt haben. Doch die Antwort lautet häufig: „Keine Ahnung!“ Deswegen wollen wir euch hier Geschichten zur Verfügung stellen, die euch vielleicht inspierieren und euch helfen, eure Zukunft zu gestalten.

Almut – Head of Grants and Partnerships at the MRC London Institute of Medical Sciences, United Kingdomimg_5907

Almut has worked in science management for the past 10 years, both in the UK and Germany. She completed her PhD in Medical Ethics in 2007 (King’s College London) and is currently Head of Grants and Partnerships at the MRC London Institute of Medical Sciences.

 Jacqueline Monaghan – Group Leader and Assistant Professor at Queen’s University, Canada

Jacqueline M.

Jacqueline studied biology at the University of Toronto and obtained a PhD from the University of British Columbia in 2010. She then moved with her husband to England to start a postdoc at The Sainsbury Laboratory in Norwich, before becoming an Assistant Professor in the Biology Department at Queen’s University in January 2016.

 

Chrysi SergakiPhD student at University of Warwick, United Kingdom

Chrysi S

Chrysi studied biology at Aristotle University of Thessaloniki, Greece. She gained additional research experience in Warwick University, UK, through an Erasmus research project with Dr Ntoukakis and as research assistant in Dr Gifford’s lab, but also in Munster University, Germany, through a summer school in Prof. Hippler’s lab. She is currently pursuing a PhD in plant – microbe interactions at the University of Warwick, with Dr Patrick Schäfer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s