Die Koautorin vom UNIBRAL Blog Stefanie Busold – über ihren Studienaufenthalt in São Paulo

Auf dem Blog „UNIBRAL“ erzählen Steffi und Lisanne, zwei Biotechnologie Studentinnen aus Münster, was sie im Rahmen des Austauschprogrammes mit der Universidade de São Paulo in Brasilien erleben.

Stefanie Busold

Mein halbjähriger Studienaufenthalt in Brasilien begann am 25.August 2016 und stellt eine Reihe positiver Erfahrungen für mich dar. Ich wollte meinen Auslandsaufenthalt in Brasilien dazu nutzen, internationale Erfahrungen zu sammeln, ein mir bisher unbekanntes Land kennenzulernen und an medizinisch relevanten Problematiken zu arbeiten. All dies konnte ich während meines halbjährigen UNIBRAL-Aufenthaltes in São Paulo erreichen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich arbeitete in der Arbeitsgruppe von Prof. Gerhard Wunderlich im Instituto de Ciências Biomédicas (ICB) der Universidade de São Paulo mit dem Erreger der Malaria tropica: Plasmodium falciparum. Die Arbeit mit humanen Parasiten stellte für mich ein neues Arbeitsfeld dar. Mein Thema während der Zeit am ICB war die Untersuchung von Oberflächenproteinen des Malaria-Erregers, genauer gesagt beschäftigte ich mich mit Faktoren, die vermutlich die Expression der Proteinfamilie „Plasmodium falciparum erythrocyte membrane protein 1“ (PfEMP1) beeinflussen. Proteine dieser Familie werden nach der Infektion eines Erythrozyten mit P. falciparum an die Oberfläche der Erythrozyten transportiert. PfEMP1 werden von der Genfamilie der var-genes codiert, deren Expression periodisch durch antigenische Variation wechselt. Dies kann zu chronischen Krankheitsverläufen führen. Die Kontrolle der PfEMP1 Expression und deren switching ist weitgehend unaufgeklärt und mein Projekt sollte untersuchen, ob die plasmodiale DNA- Methylierung dabei eine Rolle spielt. Ich wandte molekular- und zellbiologische als auch biochemische Methoden an, sodass meine Hauptaufgabenfelder Klonierungen, Zellkultur und Expressionsanalyse darstellten. Mir gefiel dieses Thema sehr gut, da es für mich eine sehr nahe medizinische Relevanz aufwies, welche speziell im Bereich der medizinischen Forschung durch komplexe Effektkaskaden leicht abhanden kommen kann.

Doch auch außerhalb der Universität gab es viel zu erkunden, schließlich lebte ich in der größten Stadt der Südhalbkugel. So verbrachten wir einige Wochenenden damit, die Stadt kennenzulernen, was sich als großes Projekt herausstellte. Auch die Regionen rund um São Paulo galt es zu entdecken. Ein Highlight des Aufenthalts stellte auf jeden Fall die Exkursion in den Bundesstaat Acre dar. Diese 20161207_150523Region nahe der peruanischen Grenze stellt eine Hotspot-Region für Malaria-Infektionen dar. Wir konnten während unserer Exkursion eine komplett andere Seite Brasiliens kennenlernen, so ging es für uns aus der Großstadt direkt in den Dschungel, was eine eindrucksreiche Erfahrung war.

Was mir besonders gefiel, war, dass es mehrere UNIBRAL-Teilnehmer gab. So konnte man gemeinsame Aktivitäten unternehmen und sich gemeinsam über die ein oder anderen Eigenarten des Alltags in einem fernen Land aufregen oder amüsieren.

Ich bin überzeugt davon, dass mein halbjähriger Aufenthalt an der USP eine sehr wertvolle Zeit darstellt. Neben der Arbeit im Labor konnte ich ein neues internationales Forschungsteam kennenlernen und Basis-Portugiesisch-Kenntnisse erwerben. Durch den Aufenthalt in Brasilien reiste ich erstmalig nach Südamerika und konnte Land, Mentalität und Leute kennenlernen, was für mich persönlich eine wertvolle Erfahrung darstellt. Alles in Allem konnte ich auf privater als auch fachlicher Ebene von diesem Auslandsaufenthalt profitieren und ich denke, dass dieser Studienaufenthalt sich sehr positiv auf meine zukünftige Karriere auswirken wird.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s